Jan Zbikowski – Busse & Bahnen
Homepage Busse & Bahnen Sprachen
Blog
Fotos
Themenseiten
Reiseberichte
Statistiken
Studienarbeit
BAHN-Netze
Links

Busse & Bahnen > Statistiken > S-Bahn Rhein-Ruhr > Superlative

Superlative der S-Bahn Rhein-Ruhr

Linien
Streckenabschnitte
Haltestellen
Betrieb
Anmerkungen

Linien

Längste Linie: S12 (105 km)

Längste nur im VRR verlaufende Linie: S9 (89 km)

Längste vollständig zweigleisige Linie: S1 (76 km)

Kürzeste Linie: S4, S5 (je 31 km)

Meiste Haltestellen: S1 (39)

Wenigste Haltestellen: S5 (7)

Höchste Reisegeschwindigkeit einer Gesamtlinie: S12 (59,4 km/h)

Niedrigste Reisegeschwindigkeit einer Gesamtlinie: S4 (37,2 km/h)

Größter durchschnittlicher Haltestellenabstand: S5 (4429 m)

Niedrigster durchschnittlicher Haltestellenabstand: S4 (1722 m)

Einzige Linien ohne parallel verlaufende S-Bahn-Linien: S4, S5

Wenigste Verknüpfungspunkte mit anderen Linien [2]: S4 (1)

Meiste Verknüpfungspunkte mit anderen Linien [2]: S1, S2 (je 5)

Einzige Kreuzung von Linien ohne Umsteigemöglichkeit: S4/ S5

Eingestellte Linien: S21 Dortmund–D Flughafen [1] - Düsseldorf (24.5.98, Fahrten wurden der S1 eingegliedert), S7 D Flughafen Terminal–Solingen (13.12.09, Fahrten wurden von S1 und S11 übernommen)

Einzige als Ganzes in Betrieb genommene Linien: S8 (29.5.88), S5 (Mai 1994), S12 (13.6.04), S68 (13.12.09)

Seitenanfang

Streckenabschnitte

Als erstes eröffneter Abschnitt: Ratingen Ost - D-Garath (S6, 28.9.67)

Als letztes eröffnete Abschnitte: Köln-Deutz - Au (S12/S13), Köln Trimbornstraße - Porz-Wahn (S13, beide 13.6.04)

Eingestellte Abschnitte: S1 Angermund - D Flughafen Terminal (28.5.00, Ersatz: Bf D Flughafen), S9 Essen-Steele - Essen-Steele Ost (14.12.03, Ersatz: S1/S3), S6 Köln Hansaring - Horrem (13.6.04, Ersatz: S12/S13), S13 Düren - Horrem (13.6.04, Ersatz: S12)

Höchste Reisegeschwindigkeit eines Abschnitts: Dortmund-Mengede - Herne (S2, 80,0 km/h)

Niedrigste Reisegeschwindigkeit eines Abschnitts: Köln Hansaring - Köln-Deutz (S13, 24,0 km/h)

Längster eingleisiger Abschnitt: Gelsenkirchen-Buer Nord - Haltern (S9, 16,9 km)

Längster Abschnitt ohne eigenen S-Bahnkörper: Dortmund-Mengede - Duisburg Hbf (S2, 47 km)

Größter Abstand zwischen Haltestellen: Duisburg Hbf - Oberhausen Hbf (S2), Buir - Sindorf (S12, je 8 km)

Seitenanfang

Haltestellen

Als letztes eröffnete Haltestellen: Köln Airport-Businesspark (S12), Köln/Bonn Flughafen (S13), Köln Frankfurter Straße (S13, alle 13.6.04)

Einzige Haltestellen im Tunnel: Dortmund Universität, Dortmund-Dorstfeld Süd, Dortmund-Dorstfeld (alle S1), Hattingen Mitte (S3), Dortmund-Lütgendortmund (S4), Düsseldorf Flughafen Terminal (S7), Köln-Chorweiler Nord, Köln-Chorweiler (beide S11), Köln/Bonn Flughafen (S13)

Bahnhöfe mit den meisten Linien: Düsseldorf Hbf (S1/S6/S8/S11/S68), Essen Hbf (S1/S2/S3/S6/S9)

Nördlichster Bahnhof: Haltern (S9)

Südlichster Bahnhof: Merten (S12)

Westlichster Bahnhof: Mönchengladbach Hbf (S8)

Östlichster Bahnhof: Unna (S4)

Längste Haltestellennamen: Dortmund Knappschaftskrankenhaus (S4), Düsseldorf-Oberbilk/Philipshalle (S6/S7), Köln-Müngersdorf Technologiepark (S12/S13, je 32 Zeichen)

Kürzeste Haltestellennamen: Unna (S4), Norf (S11), Buir (S12, je 4 Zeichen)

Erster Haltestellenname im Alphabet: Angermund (S1)

Letzter Haltestellenname im Alphabet: Wuppertal Zoologischer Garten (S8, S9)

Seitenanfang

Betrieb

Längster planmäßiger Laufweg: Dortmund Hbf - Hagen Hbf - Mönchengladbach Hbf (S5/S8, 113 km)

Meiste durchgehende Züge einer Linie: S1, S4 (je 105 Züge/Werktag)

Wenigste durchgehende Züge einer Linie: S68 (10 Züge/Werktag)

Meistbefahrener Abschnitt: Köln-Deutz - Köln Hbf (S6/S11/S12/S13, 465 Züge/Werktag)

Am wenigsten befahrener Abschnitt: Recklinghausen Hbf - Herne (S2, 30 Züge/Werktag)

Am wenigsten befahrener Abschnitt einer Linie: Wuppertal-Vohwinkel - Düsseldorf Hbf (S68, 10 Züge/Werktag)

An wenigsten frequentierter Bahnhof: Recklinghausen Hbf (S2, 30 Züge/Werktag)

Seitenanfang

Anmerkungen

[1] heute D Flughafen Terminal
[2] Läuft eine Linie mit anderen Linien über mehrere Haltestellen parallel, wird das als ein einziger Verknüpfungspunkt gewertet.
[3] Die Anzahl der Züge stammt aus dem Fahrplanjahr 2000/01, die Größenordnung ist aber dieselbe geblieben. 


Inhalt: Jan Zbikowski; Design: Nils Müller.
Kontakt für Fragen und Anregungen; Technische und rechtliche Hinweise
Letzte Änderung dieser Seite: 09.01.2010